Aktuell Fischbestandsaufnahmen am Inn
 

Fischbestandsaufnahmen am Inn

Seit April 2014 führt  der Lehrstuhl für Aquatische  Systembiologie der TU - München im Bereich des Fischpasses bei Feldkirchen 
Fischbestandserhebungen durch.  Mittels E- Befischung  soll erforscht werden,  welche Arten, in  welcher  Dichte die neuen Fischpässe nutzen.  Diese E-Befischungen finden im Abstand von drei bis fünf Monaten statt und betreffen  den Hammerbach und die Fischpässe bei Mühlstätt und unterhalb der Staustufe Feldkirchen. Gefangene Fische werden gemessen, katalogisiert  und  anschließend wieder zurückgesetzt.  Auftraggeber ist der Verbund und der Kreisfischereiverein ist der Nutznieser der Aktion. So erhalten wir ebenfalls Einblick in Vorkommen und Entwicklung der Fischbestände des Inns. 
Nachdem eine größere Anzahl von Daten zusammengekommen ist, die sich statistisch auswerten lässt, werde ich diese im Drill ( voraussichtlich Ausgabe 2016 ) veröffentlichen.

Ein weiteres Projekt der TU  München soll Anfang August im Altwasser Pfaffenhofen stattfinden. Hier handelt es sich um die Untersuchung von Fischbestandserfassungsmethoden.   

Folgenden Methoden sollen untersucht werden: 
- Elektrobefischung
- Langleine
- Angeln
- Multimaschen-Kiemennetz
- Flügelreusen mit Leitnetz
- Köderreusen / Bungen
- Tauchhamen / Senknetz
- Strandwade / Ringwade
- Schnorcheln

Die Aktion ist von der Fachberatung für Fischerei des Bezirk  Oberbayerns genehmigt und  wird vom Verbund gesponsert.  Neben Dr. Gum von der Fachberatung wird auch unser Gewässerwart Toni Huber die wissenschaftlichen  Arbeiten vor Ort begleiten. Gefangene und lebensfähige Fische werden nach einer Hälterung von max. 2 Stunden und der statistischen Erfassung wieder zurückgesetzt. Nicht überlebensfähige Fische erhält der Kreisfischereiverein zur Verwertung zurück.
Nachdem jede Anwendung der einzelnen Erfassungsmethoden gerade mal drei Stunden dauern soll, rechne ich nicht  mit einer größeren Anzahl von nicht lebensfähigen Fischen. Die Verwertung wird so aussehen, dass tote Fische eingefroren werden und für den Kochkurs im Winter  Verwendung finden. 
 

Stattfinden soll das Ganze im Zeitraum von 3.8.-7.8.2014 (KW 32, optional KW 31/33)  

R. Schäfer, 2. Vorstand



 

 
Start...Startseite | Seitenanfang...nach oben